Calf-Sleeves

Neulich waren wir in einem Decathlon-Store. Wer es nicht kennt, das ist für Sportler in etwa der Laden, der „Toys-R-Us“ für mich in meiner Kindheit war 🙂 Dort sind mir „Calf-Sleeves“ in die Finger gefallen.
Seit einiger Zeit ziehe ich für lange Läufe, bzw. zur Regeneration nach anstrengenden Einheiten, Kompressionsstrümpfe an, einfach weil es mir gefühlt gut tut. Ob es was bringt? Keine Ahnung, aber Placebo ist einfach immer noch die beste Medizin! Calf-Sleeves sind jetzt sozusagen Kompressionsstrümpfe ohne Fußteil, also nur „Schläuche“ für die Waden. Da ich denke, dass mich „richtige“ Kompressionssocken über den Sommer im Garten usw. eher stören wollte ich den Teilen mal eine Chance geben.
Da ich außerdem gleich einen Vergleichstest durchführen wollte, habe ich mir ein paar andere Modelle bestellt und diese der Reihe nach anprobiert:

Calf_Sleeves_All

Insgesamt sind mittlerweile 5 Modelle bei mir im Schrank und im Großen und Ganzen bin ich mit allen zufrieden. Zu beachten ist, dass man wirklich die Waden vermessen sollte um eine passende Kompression zu bekommen, ohne Druck bringen die Dinger nichts. In der Regel ist der Umfang angegeben – ansonsten tut man sich schwer zu schätzen ob die eigene Wade jetzt S/M/L/XL oder Größe 1/2/3/4 entspricht. Normalerweise ist eine Größentabelle irgendwo angegeben (Bei Amazon in der Beschreibung oder als Bild), wenn nicht hilft die Herstellerseite. Aber auch dann ist es noch etwas schwierig – ich lag bei den meisten Modellen mit 38cm Umfang gerade an der Grenze zweier Größen. Ich habe mich dann für die kleinere Variante entschieden.
Die Besonderheiten zu den einzelnen Modellen habe ich direkt dazu geschrieben:

Calf_Sleeves_CEP
CEP pro+ UltraLight Calf Sleeves (Amazon Affiliate Link)
29,00€ – CEP ist eine sehr bekannte Marke in Sachen Kompressionssocken, hier habe ich mir am meisten versprochen – es handelt sich ja auch um das teuerste Modell. Am Bild ist die Form der Sleeves ganz gut zu erkennen (oben am Wadenmuskel deutlich breiter). Sie sitzen super, „drücken“ gut und sind trotzdem bequem. Daumen hoch!

Calf_Sleeves_VeloChamp
VeloChampion Calf Sleeves (Amazon Affiliate Link)
19,75€ – Velochampion, mir völlig unbekannt vorher. Sie sind etwas dicker als das Modell von CEP, sitzen aber sehr vergleichbar.

Calf_Sleeves_USpo
Ultrasport Calf Sleeves (Amazon Affiliate Link)
6,90€ – Ultrasport. Absoluter Preistipp, allerdings sind die Dinger so eng, dass ich sie fast nicht über den Knöchel bringe. Dafür haben sie dann logischerweise den stärksten Kompressionseffekt. Ob das zu eng ist? Keine Ahnung 🙂 Grenzwertig, aber gerade noch ok denke ich. Hier sollte man evtl. eine Nummer größer bestellen.

Calf_Sleeves_SubSport
SUB Sports ELITE RX Sports Calf Sleeves (Amazon Affiliate Link)
11,99€ – Sub Sports. Ebenfalls sehr günstig und in gewisser weise ein besonderes Modell, da es als einziges auf „Lycra“-Stoff setzt. Das kennt man vielleicht von Surf-/Strand-Shirts. Der Vorteil ist natürlich die schnelle Trocknung (evtl. besonders geeignet für Triathleten?), der Nachteil hier – wie auch auf dem Bild zu erkennen – sie sind sehr weit verglichen mit den anderen. Hier würde ich das nächste mal eine Nummer kleiner nehmen.

Calf_Sleeves_Kalenji
Kalenji calf Sleeves (Decathlon)
19,99€ – Kalenji (Eigenmarke Decathlon). Mein erstes Modell aus dem Laden. Haben mir erst Appetit gemacht auf diese Art von Produkt – somit bin ich sehr zufrieden! Warum rechts/links unterschieden wird ist mir nicht klar 🙂

Was bleibt als Fazit?
Wie schon erwähnt, zufrieden bin ich grundsätzlich mit allen. Bei den CEP sehe ich noch nicht den Mehrwert, der den höheren Preis rechtfertigt, da können die leider etwas dickeren VeloChampion als auch die Kalenji absolut mithalten. Leider bekommt man letztere nur mit Versandkosten oder in einem Decathlon Shop – der liegt bei mir leider (oder zum Glück :)) nicht so direkt um die Ecke. Die günstigen Modelle von Ultrasport und SubSports fallen aufgrund ihrer Größe etwas ab, grundsätzlich sind es aber denke ich ebenfalls gute Produkte, die bei der passenden Größe ihren Zweck erfüllen.
Achja, das einzige worauf man achten sollte ist vorne und hinten nicht zu vertauschen, da alle Modelle an der Wade durch Einsätze / Nahtverläufe / was auch immer irgendwie besonders gestaltet sind. Also funktional, nicht optisch. Ob dies nachweislich etwas bringt kann ich jetzt auch nicht sagen, ich denke, die Hauptwirkung liegt wirklich an der Kompression, aber hey: Placebo-Effekt und so 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.