Jahreshalbzeitrückblick 2017

Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Ich erinnere mich noch sehr gut an Ende 2016/Anfang 2017, als ich sowas von planlos war wie das alles weitergehen soll. Also der Sport. Viel hatte sich Mitte 2016 verändert: Baby Nr 3, neuer Job, dadurch keine Möglichkeit mehr Mittags zu sporteln (das ist tatsächlich das einzige, was ich seit dem Wechsel wirklich vermisse) und keine Ziele vor Augen. Unter den gegebenen Umständen war der „logische“ nächste Schritt – den Marathon anzugreifen – utopisch. Auf der anderen Seite hatte ich meine zeitlichen Ziele auf den kürzeren Distanzen erreicht: 5km unter 20:00 schon mehrmals, aber auch die 10km unter 40:00 konnte ich 2016 laufen und bestätigen, ebenso fiel direkt beim ersten Halbmarathon die 1h30 Marke, die ich fast beim schwierigen Kurs in Schwabach nochmal geknackt hätte. Diese Zeiten einfach weiter zu drücken erschien mir nicht lohnenswert, oder anders formuliert: mich für ein paar Sekunden in der PB zu quälen war gefühlt gar nicht drin. Da mir klar war, dass das Training – wenn überhaupt – sporadisch stattfinden wird plante ich mein Frühjahr getreu dem Motto: „5er geht immer! 20min Ballern wird schon gehen!“

Was das Halbjahr dann für mich bereithielt konnte ich selber nicht wirklich glauben. Ich hatte zwar einen so niedrigen Wochen-/Monatskilometerumfang wie seit dem Beginn der Lauferei nicht mehr:

…andere haben so etwas in der Woche… 🙂

…Dafür haute ich Platzierungen raus wie noch nie!

Startete ich beim Rothseelauf noch mit Platz 12 in die Saison

… folgten danach die Plätze:

1 beim Panoramalauf Wendelstein

2 beim Osterlauf in Langeoog (mit PB!)loads/2017/05/img_1733.jpg“ alt=““ width=“2448″ height=“3264″ class=“alignnone size-full wp-image-1333″ />

3 beim Krenlauf in Baiersdorf – Renntaktisch mein Highlight!

1 beim Tiergartenlauf Nürnberg – die schönste, weil absolut unerwartetste Platzierung

1 beim Fehmarn Marathon – Titel verteidigt, besonders toll: der erste Pokal vom Sohnemann!

und zum Schluss als Highlight noch der Rothsee Triathlon!

Krasser ist dann noch die Altersklassenauswertung, da steht incl. Silvesterlauf 2016 überall eine „1“. Wahnsinn!

…es war ein fantastisches Halbjahr! Aber nicht nur die Ergebnisse waren der Hammer, auch so hat sich sportlich viel zum Guten entwickelt:

– im Frühjar lag der Fokus sehr stark auf Yoga und Krafttraining (7min App).

– ich habe mittlerweile die #earlybird’s für mich entdeckt. Zugegeben, Sport um 05:00Uhr macht wahrscheinlich auch nur im Sommer wirklich Spaß, ich versuche es so weit es geht weiter zu führen

– #bike2work (knapp 30km) steht relativ konstant einmal wöchentlich im Programm

– seit ein paar Wochen ist ein Wochenend-Earlybird als langer Lauf (> Halbmarathon) drin

– ich habe einen Kraulkurs gemacht und traue mir jetzt zu mich „Schwimmer“ zu nennen. Gut, Übung braucht’s noch, aber ich bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden!

Bleibt noch eine Frage: was nun? Tja und hier bin ich wieder am gleichen Punkt wie vor einem halben Jahr… ich weiß es nicht! Der Marathon steht natürlich immer noch sehr weit oben auf der Liste, ist aber definitiv noch nix für das nächste Halbjahr. Fix im Kalender sind Ende Juli der von der Firma gesponsorte b2run über 6,3km, sowie im Oktober der Stadtlauf in Schwabach, diesmal über die Kurzstrecke: 5,3km. Damit habe ich dann da alle Distanzen durch. Fest im Kopf habe ich den mittlerweile eigentlich schon traditionellen Silvesterlauf über 5km, sowie den Lauf gegen Krebs in Erlangen, an dem ich im letzten Herbst schon teilgenommen habe. Bleiben noch ein paar Lücken: interessieren würde mich so ein „Lichterlauf„, den es mittlerweile in mehreren Orten gibt. Außerdem könnte ich mir vorstellen mal wieder einen Halbmarathon einzuschieben, z.B. beim Seenlandmarathon am Brombachsee oder beim Fränkische Schweiz Marathon. Das wären dann auch mal neue Veranstaltungen die ich noch nicht kenne.

Ich vertraue einfach mal darauf, dass am Ende alles wieder gut wird! (Ich bin mir übrigens durchaus im Klaren, dass das mit den Ergebnissen so nicht weiter gehen wird ;))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.