Laufanalyse II

Wie bereits gebloggt waren Chrissy und Fleggo letzte Woche bei der Laufanalyse im Sanitätshaus Draxler in Schwabach. Heute war der zweite Termin um die Ergebnisse genauer zu analysieren.

Am eigentlichen Ergebnis hat sich soweit nicht viel getan – es wurde nur in der Zwischenzeit eine Vielzahl der aufgezeichneten Schritte analysiert um auszuschließen, dass bei der „Schnellanalyse“ etwas übersehen wurde und um zu verifizieren, dass es sich wirklich um ein wiederkehrendes Muster handelt.
Man bekommt eine Mape mit vielen Bildern und zahlen, die alles visualisieren, was einem erklärt wird (und sich natürlich auch schriftlich in der Mappe findet). Vorne, Hinten, mit Schuh, ohne Schuh, stehend und in Bewegung – alles dokumentiert, vermessen, ausgewertet.

Fazit beim Fleggo: Eigentlich alles „ziemlich ok“ soweit.

– Ein „trendelburgisches Zeichen“ (absacken der Hüfte beim „landen“) links, sowie „leichtes Overcrossing“ (man geht mit dem Bein über die Körpermitte um den Schwerpunkt auszugleichen) beidseits wurden festgestellt (das Overcrossen hat außerdem einen leicht zu großen Achillessehnenwinkel zur Folge).
– Das Knie bewegt sich mit und ohne Schuh zu stark nach Innen. Das ist zurück zu führen auf eine Überpronation (Einknicken nach Innen) am Fuß

Das schöne ist, das alles (noch) nicht wirklich schlimm ist:
Der erste Punkt (Becken) lässt sich durch Muskelkräftigungsübungen verbessern/beheben (die man ausgedruckt bekommen hat)
Der zweite Punkt (Knie) lässt sich durch den passenden Schuh ausgleichen – empfohlen wird, wie gesagt, analog zum Ergebnis im Intersport*, ein Neutralschuh mit (orthopädischer, persönlich abgestimmter!) Einlage, bzw. ein Stabilitätsschuh.

Wie erwähnt, nach der Analyse an sich gibt es in der Mappe einen Teil mit Kräftigungs- und Dehnübungen, sowie am Schluss noch eine Liste mit Schuhempfehlungen bekannter Marken. Diese muss man natürlich noch ausprobieren, ob sie am eigenen Fuß auch angenehm zu tragen sind.
Das Tolle am Ergebnis ist, dass ein empfohlener Schuh (Asics GEL-NIMBUS 17) schon bei mir herum steht. Das ist zwar kein reiner Stabilitätsschuh (ist auch in der Liste der Neutralschuhe dabei), aber wenn er schon mal da ist… 🙂 Meinen Stabilitätsschuh (Asics GT-2000 glaube ich) werde ich somit jetzt auch wieder zum Laufen nutzen (den habe ich als Alltagsschuh verwendet) und meinen dritten Schuh, den ich sowohl zur Analyse, als auch für die meisten Trainingsläufe und alle Wettkämpfe verwendet habe, zum Straßenschuh umfunktionieren (macht auch nix, der hat mittlerweile knapp 500km drauf ;); Außerdem habe ich diesen bereits mit orthopädischen Einlagen getestet und das Ergebnis nicht für gut befunden, da die Einlagen einiges von der Dämpfung weg nehmen, das macht vor allem bei längeren Läufen keinen Spaß mehr… ).
Mal sehen ob ich zwischen Nimbus und GT-2000 große Unterschiede merke, je nachdem ob sich einer deutlich besser anfühlt gehe ich somit weiter in die Richtung.

Unterm Strich bleibt mir zu sagen, dass das Angebot auf jeden Fall zu empfehlen ist. Normalerweise kostet das große Paket 119€, momentan gibt es einen 20€ Gutschein – somit 99€ und eventuell zahlt die Kasse ja auch noch etwas dazu? Jedenfalls hat man die Kosten durch einen gesparten „falschen“ Schuh schon wieder drin, andererseits sind 99€ in die langfristige Gesundheit gut investiertes Geld, da mögliche Probleme, die ja erst langsam auftreten, frühzeitig erkannt werden und einem gesagt wird, was man dagegen tun kann!

*Allerdings muss ich zum Intersport Ergebnis einschränkend sagen: dort wurde mir der Neutralschuh, den ich auch zur Analyse anhatte empfohlen, optional mit einer Geleinlage. Ich hatte beides zum Analyselauf an und das Ergebnis ist das oben geschriebene. Also für mich zu wenig Stütze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.