Nika Crosslauf Nürnberg 2017

Manchmal kommt es anders als man denkt! Eigentlich war dieses Wochenende geplant, dass ich den Hobbylauf über 6,5km in Ansbach laufe. Als Familienläufer ist die Planung halt immer so eine Sache… die Familienoberhäuptin hat am Renntag einen Kindergartenevent, der Abstand Bambinilauf-Hobbylauf ist mit 4(?) Stunden extrem lang. Irgendwie habe ich das alles nicht so richtig bedacht bei der Anmeldung, sodass ich jetzt halt einmal die Startgebühr verschenkt habe. Aber 1. war die mit 13€ nicht wild und 2. ist das Shirt im Starter-Bag. Also gibt’s doch was für das Geld 🙂 nur: der Lauf fehlt halt. Aber auch hier gab’s ne Lösung: den vielleicht entspanntesten Lauf Frankens: den Nika Sport Crosslauf am Steinbrüchlein Nürnberg – allerdings mangels Alternative über 10km.

Die „Vorbereitung“ fand am nahegelegenen Spielplatz samt Niedrigseilgarten statt – so hatten die Kids auch ihren Spaß!


Die Nachmeldung hatten wir mittags schon halb erledigt (bezahlt), die Nummern waren da nur noch nicht da 🙂 mittlerweile waren sie es, genauso wie das Kuchenbuffet. Super! 1€/Stück auch ein fairer Preis. Um nochmal die Laufgröße zu verdeutlichen: als Nachmelder bekam ich Startnummer 20(!). Insgesamt dürften es keine 50 Starter gewesen sein, trotz super Wetter. Der Veranstalter sagte vor Beginn noch ein paar Worte zur Strecke – und auch, dass sie eigentlich mit der 3fachen Starterzahl gerechnet hatten… ich hoffe der Lauf findet weiterhin statt!

Apropos Start, auf *Peng* geht’s los! Gelaufen wird ein kurzes Stück von Start/Ziel zu einem Rundkurs von 3,2-3,3km der entsprechend 3 mal zu laufen war und mit dem Zubringer 10km ergeben soll (bei mir waren es 9,7 auf der Uhr …aber ok ;)).


Die Strecke ist toll! Der erste Kilometer geht über eine Waldautobahn fast nur bergab. Dann geht’s weg auf einen Waldweg und nach kurzer Zeit auf einen Singletrail (alles leicht steigend). Hier folgt ein kurzer aber exztem knackiger Anstieg und es geht über tolle Waldwege wieder zu einer  Waldautobahn um die Runde zu vollenden. Hier gab’s dann auch jeweils Wasser und im Ziel dann Iso.

Den Lauf an sich kann man in zwei Teile splitten: im ersten Teil starteten wir vorne zu 6. etwas zu flott für mich (1. km 3:50) nahm ich leicht Tempo raus- ging ja jetzt auch aufwärts 🙂 als 5. ging ich durch den Wald, bis zum Ende der ersten Runde konnte ich noch einen Platz gut machen. Hier war das Rennen eigentlich erledigt 😉 die vorne waren weg (beim späteren Sieger war mir das vorher klar, man kennt ja seine Pappenheimer mittlerweile auch etwas ;)), bei den anderen beiden aufgrund des Abstandes auch. Nach hinten konnte ich auf den langen Geraden sehen, dass nichts passieren dürfte. Von nun an war es eher ein einsamer TDL als ein Wettbewerb. Die erste Runde lief ich in 3:50/4:20(Anstieg)/4:10, ab dann grobe 4:30. Absolut entspannt eigentlich, aber das war auch gut so wegen #mimimi (später mehr) und natürlich weil ich lange nicht mehr diese Distanz in einem Wettbewerb hatte.

Wasser habe ich mir dann beim 2. Durchgang geschnappt. Da ich den Becher nicht in die Prärie feuern wollte habe ich ihn mir unters Shirt gesteckt. Das sah wohl etwas komisch aus, sodass ich von einem der Organisatoren der als Streckenposten da war gefragt wurde was mit mir denn passiert ist 😉 Meine Antwort, dass ich nur meinen Müll dabei habe fand er ziemlich witzig 🙂

Am letzten Kilometer zog ich nochmal etwas das Tempo an, kam nach 4:10 in gesamt recht coolen 42:14 als 4. ins Ziel! Geil 😁


Leider gibt es im Netz keine ausdruckbaren Urkunden… zur Siegerehrung konnten wir nicht bleiben weil wir noch was vor hatten, also wird wieder die Ergebnisliste archiviert wenn ich sie irgendwo im Netz finde 🙂

Was auch fehlt ist ein Bambinilauf. Bzw er fehlt nicht direkt, alle Kids dürfen halt eine Runde, also 3,3km, mit den Erwachsenen starten. Da so leider keiner uns uns mit konnte, konnte unser Großer nicht mit laufen. Die Strecke hätten wir ihm schon zugetraut, aber ob er was davon gehabt hätte alleine durch den Wald zu rennen bezweifle ich mal 🙂 verlaufen hätte er sich aber nicht, die Strecke war mit Sägespänen und Streckenposten an (fast) jeder Abzweigung bestens präpariert!

Bleibt noch das erwähnte #mimimi… seit längerer Zeit (mehrere Wochen) zwickts im rechten Oberschenkel/Hüfte. Ich habe es auf das Babyfitnessstudio geschoben – irgendwann werden knapp 10kg auf Dauer halt auch schwer. Es wurde zeitweise besser, jetzt wieder eher schlechter. Da es auch nach dem Auto fahren zu spüren ist hatte ich auch das viele Sitzen schon in Verdacht. Wie auch immer, ich spürte das Bein (heute speziell die hintere Oberschenkelmuskulatur) den ganzen Lauf, besonders blöd war es bergauf. Toll bei ’nem Crosslauf, auch wenn es jetzt „nur“ 60hm waren 🙂 Naja, es wird wohl drauf hinaus laufen, dass sich das mal jemand ansehen muss der sich damit auskennt, bisher helfen Blackroll/Yoga leider auch nicht…

Hier wäre der Lauf bei Runalyze.

1 thought on “Nika Crosslauf Nürnberg 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.