Passivsport

…kann auch ganz interessant sein! Zum zweiten mal in Folge war ich beim Stadtlauf in Nürnberg angemeldet, zum zweiten mal in Folge habe ich nicht teilgenommen. Diesmal bin ich zumindest vor Ort gewesen und habe vom Treiben etwas mitgekriegt. Mein Start war zu 99% eh ausgeschlossen, da der Bambinilauf so ungünstig gelegt ist, dass es einfach nicht wirklich drin war für mich zu starten. Das macht aber von daher nix, da der Start dank BMW-Hutschein nix kostet – es könnte also eine Art Ritual werden 😉

Selbst wenn die Startzeiten gepasst hätten hätte ich dieses mal passen müssen: Seit dem Wochenende hat mich eine Erkältung im Griff, da ist Laufen momentan nicht wirklich eine Option und Priorität hat definitiv der Halbmarathon nächste Woche in Schwabach! Die Kiddies hatten heute auch keine Lust – der Große… keine Ahnung warum, die Kleine wollte nicht alleine – das war von den Veranstaltern gewünscht und halte ich für eine sehr gute Idee. Leider, leider können sich die Eltern da einfach nicht dran halten, sodass auch hier wieder sehr ehrgeizige Eltern den Kleinen im Weg waren, andere ihre Kinder weinend über die strecke gezerrt/getragen haben … ich verstehe es nicht. Muss das denn sein?! Das die eine Mutter mit ihrem behinderten Kind mit läuft ist absolut verständlich und eine tolle Sache etwas „Normalität“ zu haben, aber die anderen? Meine Güte, wenn sie nicht wollen, dann wollen sie nicht. Lasst es dann halt gut sein!

So, genug aufgeregt. Wir sind erstmal verspätet mit der SBahn am Hauptbahnhof angekommen (Bauarbeiten am Gleis), dann mit der falschen UBahn gefahren … perfekt oder? 🙂 Aber kein Problem, UBahn fahren macht den Kids ja Spaß! Es wimmelte von sportlich angezogenen Menschen – bei den SportScheck Stadtläufen sind sie ja besonders gut an der Einheitskleidung zu erkennen 🙂 Vor Ort wollte ich mir eigentlich die Sponsorenstände noch kurz ansehen, aber die Menschenmassen waren mir dann einfach zu groß, sodass wir uns direkt an den Streckenrand gestellt haben. 




Es ging dann alles ziemlich schlag auf schlag: die letzten Nordic Walker kamen ins Ziel, die 10,5km Läufer drängten in die Startaufstellung. Vorneweg durften die „Babyjogger“ – laut Sprecher 15 Starter, die mit Babybuggy unterwegs waren wurden ein paar Minuten vor dem 10km Feld auf die Reise geschickt:

 ​


 Nachdem die 10km Läufer alle unterwegs waren (das dauerte knapp 10 Minuten!) wurden die Bambinis zum Start gerufen – wie oben geschildert lief das nicht so wie gewünscht … egal, die Kids hatten großteils wirklich Spaß!

 ​


 Der Bambinilauf war nicht lange durch, da kamen dann auch schon die ersten beiden Läufer vom 10,5km Lauf ins Ziel:

 ​​<<<Upload folgt >>>

​​Nach einer größeren Lücke folgte der Drittplatzierte Läufer – in Begleitung des ersten Babyjoggers(!!) .. Unglaublich:

 ​

​…wir sind dann witterungsbedingt sehr schnell Richtung UBahn und haben selbst noch eine kleine Sporteinlagen beim Warten auf die S-Bahn hingelegt 😀

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.