Playlist-Spaß!

Beim durchstöbern meiner Fotos bin ich auf ein paar Screenshots gestoßen, die ich an dieser Stelle gerne nochmal verbloggen  möchte. Es handelt sich um meine damals für das Training zum Rothsee-Triathlon erstellte Playlist. Die Lieder darauf mussten zwei Kriterien erfüllen:

1. „Trainierbar“ sein

-> bedeutet einfach: schnell genug

2. Songtitel (notfalls auch Textzeile im Lied) müssen zum Thema passen 

-> also irgendwie ein Gefühl widerspiegeln, dass mich während der Vorbereitung begleitet hat: Euphorie, Angst, was auch immer. 
Das kam dabei heraus, bin auch im Nachhinein noch sehr zufrieden damit :):


…Eigentlich wollte ich eine Auswahl an Fatboysrun schicken, die im Juli zu einem Gewinnspiel aufgerufen haben. Das habe ich natürlich verpeilt 🙂 Vorteil: ich muss nicht 3 Songs raus picken! 

(Ich mach es jetzt aber trotzdem mal: We Stop at nothing – 5Bugs, All ir Nothing – Pennywise und Alles auf Null – Marathonmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.