Sommerpause

Lange ist hier nichts mehr gepostet worden, eigentlich hauptsächlich, da ich nichts „wettkampfmäßig“ gemacht habe – das hat sich jetzt geändert, ein Wettkampfbericht folgt bald. Dennoch war ich im Sommer nicht faul. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Ganz allgemein lief ich sehr viel in der Zeit. Der Juli dürfte mit knapp 157km mein umfangreichtser Laufmonat überhaupt gewesen sein. Dazu kamen noch gut 222km auf dem Rad! In beiden Disziplinen könnte ich es tatsächlich noch auf 1000km dieses Jahr schaffen – das hätte ich nach den ersten Monaten nicht für Möglich gehalten.

Im August gab es einen fantastischen Lauf, über den ich extra in einem Post gebloggt habe:

Glück

Außerdem bin ich – ebenfalls im August – die bisher weiteste Strecke am Stück gelaufen. Am letzten Arbeitstag vor meinem Urlaub habe ich ein „Run2Work“ eingeschoben. Ziel: 30km, Start um 4:00 Uhr. Es war genial! Hier ist der digitale Track dazu.

Ein letztes Highlight war dann noch dieser Lauf. Wer #MeilenFuerRobert – und den traurigen Anlass dafür – nicht mitbekommen hat darf das gerne hier nachlesen, allerdings geht es darum nicht. In diesen Lauf bin ich erstmals ein Strava-Segment bewusst auf Zeit gelaufen. Naja, fast bewusst, ich wusste nicht ganz genau wo es denn los geht und wo es aufhört, dennoch konnte ich es mir schnappen und ich throne jetzt ganz oben auf der Liste 🙂 Eine schöne Spielerei, wahrscheinlich werde ich die Segmente das ein oder andere mal in Tempoeinheiten einbauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.