Stadtlauf Schwabach

Zum ersten mal ging es für mich in die alte Heimat zum Schwabacher Stadtlauf.

    Vor dem Wettkampf

Wir waren mit den Kids bereits ziemlich zeitig da (ca. 9:30), da die Veranstalter evtl. noch ein paar Streckenposten für die Jugendläufe brauchten. Das war allerdings doch nicht mehr nötig, sodass wir einige Zeit zum „totschlagen“ hatten. In den letzten Tagen haben wir unseren Großen immer wieder gefragt, ob er nicht mit den Kleinen mitlaufen will, da wir dachten, dass er riesen Spaß daran hätte, aber er wollte irgendwie nicht. Spaßeshalber haben wir dann mal in den Kinderwagen gefragt: „Und du? Magst du mit flitzen?“ und zu unser aller Überraschung wurde es mit einem deutlich vernehmbaren „Og!“ quittiert, was, für alle die unserer familieninternen Kleinkindsprache nicht mächtig sind, einer deutlichen Zustimmung entspricht! Da musste unser Großer natürlich seine „Blockadehaltung“ aufgeben und auch mit machen … geht ja nicht, dass die kleine Schwester da mit macht und man selber nicht 🙂 … also sind wir zum Nachmeldetisch gegangen, haben kurz geklärt, ob denn eine gerade 2 jährige bei den Bambinis mit laufen darf und haben die beiden gemeldet. Um kurz nach 10 ging es dann also zum ersten Start:

StartZiel_SCStart-/Zielbereich

    Bambini-Wettkampf 1

Zuerst durften die Mädels ran. Wir waren etwas sehr früh im Startbereich, sodass wir noch knapp 10min Zeit hatten. Das war ein bisschen blöd, denn 10 Minuten rum stehen ist halt.. blöd 🙂 Zum Glück waren genug andere Kiddies da, da wurde es nicht ganz langweilig:

Bambini-Mädels: Vor dem Start. Quelle: tv1848schwabach.deBambini-Mädels: Vor dem Start. Quelle: tv1848schwabach.de

Nachdem die Meute los gelassen wurde, haben wir uns dann auch mal auf den Weg gemacht:

Bambini-Mädels: Nach dem Start. Quelle: tv1848schwabach.deBambini-Mädels: Nach dem Start. Quelle: tv1848schwabach.de

Die ersten sind uns zwar schon wieder entgegen gekommen, da waren wir gefühlt noch gar nicht los gelaufen, aber das macht ja nix – stressen lassen wir uns nicht 🙂

Bambini-Mädels: Lauf. Quelle: tv1848schwabach.deBambini-Mädels: Lauf. Quelle: tv1848schwabach.de

Das tolle ist, dass man vom Publikum frenetischst gefeiert wird, wenn man mit Abstand die kleinste Starterin ist. Ob ihr das gefallen hat kann ich so genau nicht sagen, aber ich glaube schon, denn: Als es hinten raus Richtung Wendepunkt ging waren wir ziemlich alleine, da wollte sie auch nicht mehr laufen. Also habe ich sie geschnappt und hätte sie den Rest zurück ins Ziel getragen, aber als es zurück ging wollte sie wieder selber flitzen. Scheint ihr also durchaus Spaß gemacht zu haben 🙂

Bambini-Mädels: Lauf. Quelle: tv1848schwabach.deBambini-Mädels: Lauf. Quelle: tv1848schwabach.de

… bis wir dann ins Ziel kamen sollten die Jungs schon starten, die musste ndann kurz warten, bis wir die letzten Meter durchs Ziel gesaust sind 🙂

    Bambini-Wettkampf 2

… das „Vorher“ kommt noch, da ich hier ja auf der Strecke war 🙂 Ich habe nur im Ziel unsere Taschen direkt von Chrissy übernommen, damit sie den zweiten Lauf begleiten konnte. Der „Rennverlauf“ war ziemlich ähnlich. Auch hier waren wir so ziemlich die Kleinsten im Feld, sodass alle schon unterwegs waren, als es am Ende des Feldes los ging:

Bambini-Jungs: Nach dem Start. Quelle: tv1848schwabach.deBambini-Jungs: Nach dem Start. Quelle: tv1848schwabach.de

Bambini-Jungs: Nach dem Start. Quelle: tv1848schwabach.deBambini-Jungs: Lauf. Quelle: tv1848schwabach.de

Der Zieleinlauf erfolgte diesmal auch nicht abgeschlagen, sondern mit dem Ende des Feldes.
Leider scheint im Ergebnisportal irgendetwas schief gelaufen zu sein, da zum einen die Startnummern unserer Kids, bzw. die Zuweisung der Namen, vertauscht wurden und auch die zweite Zeit an sich nicht ganz stimmen kann (im Vergleich mit anderen Kindern), aber seis drum, hier steht ja der Spaß im Vordergrund und der war definitiv vorhanden!

    Nach den Bambinis

Hier wurden zuerst mal die Zeitmesstransponder gegen Eisgutscheine eingetauscht (die wir im Eifer des Gefechts irgendwie voll vergessen haben…) um dann zum eigentlichen Highlight zu kommen: Den Medaillen für die Kids. Die wurde gefühlt den ganzen Tag nicht mehr abgelegt und wird heute wahrscheinlich auch mit in den Kindergarten gehen 😉

Nachdem das erste Highlight absolviert war wurden zuerst die Halbmarathonläufer auf die Strecke geschickt, danach folgten die Jugend-/Schülerläufe. Wir sind dann erstmal was essen gegangen, da die 5 und 10km Läufe erst ab 13Uhr auf die Strecke gingen, sodass da noch einiges an Luft war.
Nach der Pause ging es zurück zum Marktplatz. Da haben wir uns mit Alex getroffen und ein bissl mit einigen bekannten Gesichtern geratscht – seid gegrüßt, falls ihr hier rein stolpert! ;), sowie die letzten Rennvorbereitungen getroffen. Also Transponder an den Schuh, Laufshirt überstreifen, usw. … und dann ab zum Start

    Vor dem Start

Wir waren etwas früh dran, sodass wir am Rand standen, als die 5km-Läufer auf die Strecke gingen (5min vor den 10km, 5min nach den 10km gingen dann die 5km Nordic-Walker an den Start). Das hatte zur Folge, dass einige 5km-Starter, die den Start verpassten, sich durch die wartenden 10km Läufer drängeln mussten, die dann natürlich schon in den Stratbereich gegangen sind. Könnte man vielleicht etwas anders organisieren… oder die Leute kommen einfach pünktlich 😉 beim Warten auf den Start haut mir dann noch der Christoph auf den Rücken der genötigt wurde auch zu laufen. Natürlich hat er sich direkt vor mich gestellt, aber ich habe ihn angehalten mir nicht im Weg rum zu laufen 🙂

    Das Rennen

Kurz und knapp: es lief super. Die Dampflok hat brav Gas gegeben bis zum Anstieg (km 1). Der Anstieg an sich ging Super (waren rund 2,5km aufwärts), auch danach ging es bis durch Gustenfelden durch klasse. Leider kam dann Gegenwind auf, der zusammen mit der fortgeschrittenen Distanz böse war. leider waren auch einige Spaziergänger unterwegs, die es nicht gerafft haben, dass sie doch bitte Platz machen könnten, wenn eine Horde Läufer auf sie zu kommt, die die Kurve gerne innen laufen würden. Nee, in Schland läuft man rechts. Hmpf. War nervig, ging aber. Blöder waren dann auf den letzten 2 km die Nordic-Walker. Ab der Stelle als die Strecke wieder zusammen liefen war der Weg für einige 100-Meter halt ziemlich eng. da wäre es echt schön gewesen, wenn die Walker hintereinander gelaufen wären, da es echt schwierig war dann zwischendurch/vorbei zu kommen ohne in die Stecken zu treten. Zwei Damen haben das festgestellt als wir vorbei kamen und sich darauf verständigt hintereinander zu gehen und halt lauter zu reden 😉 – andere haben das leider nicht.

Abzweigung 10k/5k. Quelle: tv1848schwabach.deAbzweigung 10k/5k. Quelle: tv1848schwabach.de

Also um es nochmal zusammenzufassen: Bis Gustenfelden Top, nach Gustenfelden Wind, dann Walker, immer wieder Spaziergänger.
Witzigerweise ging der letzte Kilometer sensationell gut, da war ich geistig irgendwie vollkommen weg ^^ Spitalberg hoch, Zielsprint runter zum Marktplatz – 41:44! Yay! (Ziel war krankheits- und streckenbedingt unter 42:00 zu bleiben) Was ich vorher nicht wusste: die Strecke ist 10,3km statt 10,0km lang. meine Uhr hat auf glatte 10km sogar eine Zeit von 40:54 ermittelt.

    Nach dem Rennen

41:44 waren im endeffekt Platz 24 in der Gesamtabrechnung, bzw. Platz 3(!) in der AK M30. Blöd, dass ich das vor Ort nicht gecheckt habe, denn Platz 3 wären ein 10€ Gutschein gewesen, wenn ich denn bei der Siegerehrung da gewesen wäre… ^^
Hier ist das Ergebnisportal: Ergebnisportal Stadtlauf Schwabach 2015

zum Abschluss werfe ich noch ein paar Grafiken meiner Messung rein:

StreckeStreckenverlauf Stadtlauf Schwabach: 10,3km

StreckeHöhenprofil Stadtlauf Schwabach: 10,3km

StreckeKM-Zeiten Stadtlauf Schwabach 2015: 10,3km

2 thoughts on “Stadtlauf Schwabach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.