Vorbild sein!

Man ist Vorbild. Gut oder schlecht. Bewusst oder unbewusst. Völlig egal. Wenn man nicht gerade irgendwo völlig alleine ist hinterlässt man mit dem was man (nicht) macht irgendeinen Eindruck, ob man will oder nicht.

Hat man Kind(er) ist man sich dem wahrscheinlich…hoffentlich viel bewusster, aber momentan wird es mir wieder extrem deutlich. Das sich bei uns doch einiges um Sport dreht dürfte jetzt niemanden mehr überraschen. Die Kinder werden (in)direkt daran beteiligt wenn sie Lust darauf haben – oder eben auch nicht. Sie bekommen mit wenn ich Laufe (auch wenn sie nicht im Fahrradanhänger dabei sind 🙂 und wollen das auch schon selber machen – das ist die halbe Medaillensammlung der Kids:

), wenn wir zum Aqua Cycling gehen, oder zum Yoga. Oder Sport zu Hause machen – und da sind wir beim Punkt. In den letzten Tagen kamen die Kinder von alleine auf uns zu: sie wollen mit Sport machen! Turnen! Und Yoga! 

Wie cool ist das denn?!?

Natürlich klappt noch nicht alles und die Motivation hält nicht so lange (gerade beim Yoga), aber die 7min App macht ihnen echt Spaß. Und die Pushups mit Drehung die unser Großer auf die Matte zaubert sind echt krass!

Wie gesagt, alles kommt von den Kiddies. Bei den Läufen fragen wir ob sie Lust haben – wenn ja: cool, wenn nicht dann nicht! Und das sie es trotzdem offensichtlich gerne machen zeigt, dass „Vorbild sein“ funktioniert. Ob man will und sich dessen bewusst ist, oder nicht – also seid euch dessen bewusst und macht was Gutes draus!

1 thought on “Vorbild sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.