Produkttest: Bauerfeind Sports Compression Socks

Vorneweg: Ich habe mich für den Erhalt der Socken bei der Firma Bauerfeind als Produkttester beworben und wurde überraschenderweise sogar genommen 🙂 Danke an dieser Stelle gleich vorneweg dafür – das ändert natürlich nichts an meiner ehrlichen Meinung zu den Socken. Der Test wird neben den hier vorgestellten „klassischen“ Kompressionsstrümpfen zwei weitere Teile erhalten: in den folgenden Monaten bekomme ich noch „Compression Socks Lower Leg“ (Unterschenkel ohne Füße) und „Compression Socks Upper Leg“ (Oberschenkel) zugeschickt die ich dann natürlich ebenfalls vorstellen werde. Meine Aufgabe für den Produkttest ist laut Teilnahmebedingungen das Produkt zu testen (Überraschung! :)), einen kurzen Feedbackbogen zum Produkt ausfüllen und im Blog / Social Media mit Hashtag #foryourpersonalbest und @bauerfeindsports zu „bewerben“. Fairer Deal würde ich sagen…. Also los!

Für den ersten Test hole ich etwas aus und möchte erstmal erzählen wie ich überhaupt dazu kam mich als Produkttester zu bewerben. Auch wenn das gar nicht so einfach ist. Durch meine Twittertimeline flog von irgendwem ein ebensolcher Testbericht wie dieser hier. Ich erinnerte mich beim Lesen des Artikels, dass ich vor längerer Zeit bereits einen anderen Bericht von einem Produkttestlaufwochenende der Firma Bauerfeind (bzw. „Bauerfeind Sports“; Bauerfeind kommt ursprünglich aus dem medizinisch-/orthopädischen bereich) gelesen habe und alle Teilnehmer dort super zufrieden mit den Produkten waren. Ich spielte damals schon mit dem Gedanken mir selbst diese Kompressionssocken zuzulegen, allerdings hat mich schlicht der Preis von rund 50€ abgehalten. Nun komme ich auf diesem Wege doch noch an ein Paar. Zu guter Letzt macht Dirk Nowitzki – für mich das größte Vorbild in Sachen Einstellung und Liebe zum Sport überhaupt Werbung für Bauerfeind (Fanboytum habe ich eigentlich größtenteils hinter mir gelassen – hier mache ich aber eine absolute Ausnahme) – was schon mal für den Geschmack der Marketingabteilung spricht 😉


Nun aber endlich zum eigentlichen Produkt. Als ich die „Compression Socks Run and Walk“ aus der Verpackung holte war ich extrem überrascht, wie dünn sie sind. Meine „Alltagskompressionssocken“ sind deutlich dicker – das fühlt sich erstmal ungewohnt an. Der Sitz und die Kompression ist aber perfekt – beim Bewerbungsprozess wurden diverse (Bein-)Maße abgefragt, sodass man das schon erwarten konnte, trotzdem war ich positiv überrascht. Farblich habe ich sie natürlich passend zu meinen aktuellen Schuhen bestellt 😉


Beim Laufen kann man sagen, dass die Strümpfe absolut angenehm zu tragen sind. Man merkt sie beim Lauf nicht (etwas besseres kann man über Strümpfe glaube ich nicht sagen), wenn man darauf achtet ist die Kompression aber angenehm spürbar. Genau so soll es sein! Nach einem langen Lauf (ca. 25km) hatte ich allerdings Blasen am inneren Mittelfuß. Das würde ich jetzt nicht den Socken anrechnen, da ich da momentan eh Probleme habe, allerdings ist es durch die geringe Dicke deutlich spürbarer – wie alles, was sich im Schuh abspielt. Das bin ich so nicht gewohnt, aber könnte mich durchaus damit anfreunden.

Ein anderes, vielleicht etwas größeres, Problem sind meine Krallen an den großen Zehen, die sich nach dem Lauf deutlich abzeichneten. Ob das Auswirkungen auf die Langlebigkeit hat (und wie diese überhaupt aussieht) kann ich natürlich noch nicht einschätzen:


Unterm Strich bin ich sehr zufrieden mit den Strümpfen. Ob ich 50€ dafür ausgeben würde? Eher nicht, aber vielleicht bin ich da eher ein spezieller Fall.

Auf die nächsten Produkte freue ich mich noch mehr, da ich eigentlich dazu übergegangen bin Calf-Sleeves mit „meinen“ kurzen Socken zu tragen und momentan mit Oberschenkelproblemen zu kämpfen habe für die ich mir erst kürzlich günstige Quad-Sleeves gekauft habe. Hier können sich die Produkte richtig beweisen.

1 thought on “Produkttest: Bauerfeind Sports Compression Socks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.