Tiergartenlauf Nürnberg 2018

Der nächste Lauf, die nächste Serie. In der dritten Auflage des Tiergartenlaufs in Nürnberg ging es nach den 10km 2016 und dem überraschenden Sieg über die 6,6km 2017 natürlich auch 2018 wieder auf die 6,6km. Wie in den ersten beiden Jahren war auch der Große wieder am Start, zusätzlich diesmal aber auch noch die beste Läuferfrau wo gibt – ebenfalls über die 6,6km, sowie ein Kumpel vom Sohnemann im Kinderlauf. Dazu gesellte sich noch eine illustre Runde #twitterlauftreff-Menschen.

Wir waren erstaunlich früh vor Ort. Ab 16 Uhr kam man als Läufer konstelos in den Tiergarten, wir waren nicht viel später auch schon da. So konnten wir gemütlich unsere Sachen holen (was später wohl etwas langwieriger wurde) und auf besagten Freund warten, der mit seinen Eltern ca. 30min nach uns da war.

Wir verbrachten die Zeit bis zum Kinderstart (18Uhr) bei Erdmännchen, Kängurus und Giraffen. Die Läuferschar tauchte den Tiergarten nach und nach in ein fröhliches Gelb. Mottotier war der Löwe, der auf einem gelben Laufshirt prangte, welches alle im Startbeutel bekamen.

Der Kinderstart verzögerte sich um ein paar Minuten, das Rudel scharrte im Startblock bereits mit den Hufen und los ging‘s. Leider etwas zu flott im ersten Knick, sodass ein paar Kinder stolperten, es konnten aber alle weiter machen. Die Ersten kamen wieder mal in einer sensationellen Zeit ins Ziel, aber auch unsere beiden Starter schlugen sich super! 5:10, bzw. 5:30 für 1,2km im Tiergarten sind grandios!

 

Wir verfolgten noch den 2,4km Kinderlauf, zogen uns dann auch um, Alex hatte die Startnummernausgabe erfolgreich hinter sich gebracht und kam zu uns. Kurz darauf zerschlug sich die Hoffnung auf meine Titelverteigung: Roland Rigotti war auch da und hatte eine rote Nummer der 6,6km Starter um. Verflixt! 😉 (Spoiler: Er gewann den Lauf mit Streckenrekord!) Ich ging kurz zu ihm und wir unterhielten uns eine Weile über den Tiergartenlauf, meinen Lauf in Plech und seine Erfahrung mit fehlenden Markierungen am Altmühltrail. Mit Alex quatschten wir danach noch eine Runde weiter und gingen schließlich noch zum #twitterlauftreff „Hallo“ sagen.

Auf dem Weg zum Startblock wurde ich vom Sprecher (auch ein Kompliment an ihn von dieser Stelle!) noch als Vorjahressieger angekündigt. Ich stellte mich neben Roland in die erste Reihe um dem getümmel aus dem Weg zu gehen. Mein Plan war: versuchen irgendwie vorne mitzulaufen und mal schauen was dabei heraus kommt. Ich schaute mich vorne noch nach den Farben der Startnummern um, auch wenn das nicht so viel zu sagen hat, da man nicht weiß, wer von den 10 auf die 6,6km umgemeldet hatte. Egal. Los ging‘s mit Karacho durch den Startbereich, an den Pavianen und dem Affenhaus vorbei, um die Delphinlagune herum und zur einzigen längeren „Geraden“ Richtung Spielplatz. Hier sortierte sich das Feld. Ich war ungefähr an 8. Stelle und meiner Schätzung nach 4. unter den roten Nummern. Der Weg zur Waldschänke war wie gewohnt eine Qual, danach konnte man etwas laufen lassen. Auf dem Weg zum letzten Anstieg der Runde musste ein 6,6km Läufer aussteigen. Ich habe nicht gesehen was war – auf meine Frage ob alles ok wäre winkte er mich weiter. 3. also – weiter schuften bei dieser Hitze. Ich hielt mein Tempo bis zum Ende der Runde, weiter bis zur langen Geraden Richtung Spielplatz. Ich hatte immer einen Triathleten vor mir, der die 10km lief an dem ich mich orientierte. Wie ich später erfuhr hat er am Sonntag noch einen Mitteldistanztriathlon vor sich, wollte sich diese nicht ganz passende Vorbereitung aber nicht entgehen lassen. Ich konnte nicht mehr ganz mitgehen und wurde von zwei weiteren 10ern „geschluckt“. Beim Anstieg zu den Pinguinen zog es mir dann den Stecker und ich brach gefühlt völlig ein. Allerdings ging es wohl allen anderen genauso – die Abstände blieben relativ gleich, nur Einer kam von hinten an mir vorbei…leider mit roter Nummer So ging es dann unverändert bis ins Ziel. Platz 4, aber mit 28:02 die Vorjahreszeit fast um 45 Sekunden unterboten. Perfekt! Den Platz hat man nicht in der eigenen Hand, die eigene Zeit schon. Ich verlor zwar 20s/km auf der zweiten Runde (insgesamt eine Minute) war insgesamt aber super zufrieden.

 

Im Ziel erhielt ich meinen „Silbernen Löwen am Band“ :D, gratulierte erstmal den Siegern, wässerte mich, hielt meine Nase als „Twitterstar“ 😳(so schnell entstehen falsche Eindrücke ^^) in die „(in)offizielle“ Kamera von Jochen (siehe unten) und sammelte dann die Kleine ein. Die Großen klatschten fleißig Läufer ab die ins Ziel kamen. Im Zielbereich warteten wir dann auf Mama, die kurz vor Alex und nach Daniel ins Ziel kam. Danach war erst mal runterkommen angesagt.  Nach etwas hin und her gingen wir noch zur Siegerehrung in die Lagune und schauten uns die Delphinshow an. Dort traf der Sohnemann dann noch nen Fußballkumpel und seinen Trainer und wir ließen den Abend gemütlich ausklingen!

Es war zum dritten mal eine tolle Veranstaltung zu der wir gerne – sofern wir schnell genug sind – wieder kommen. Da das mit dem Titelhattrick nichts wird gibt es leider keine Startplatzgarantie 😅. Mal schauen, wenn es nächstes Jahr auf den 6,6km wieder so gut klappt hätte ich immerhin den Altersklassenhattrick, vielleicht gilt der dann auch, ich hake bei Gelegenheit nach 😀 (2016 über die 10km war ich leider „nur“ 2. der Altersklasse)

Einen konstruktiven Verbesserungsvorschlag hätte ich zum Schluss noch: eine zweite Getränkestelle bei der Waldschänke wäre prima! Eine andere Sache, an der ihr wohl nichts drehen könnt: die PSD Bank konnte Jako-o leider nicht „gleichwertig“ ersetzen – zumindest, was die Startbeutelausstattung der Kids angeht ;). Ansonsten war es wie gesagt wieder mal ein klasse Lauf in einzigartiger Location. Mal schauen wann der Tiergartenlauf Wien ist und ob die Family mal Lust auf ein Wochenende dort hätte um sich „die Konkurrenz“ anzusehen 🤔😁

PS: Folgende Bilder sind vom Sponsor „exito“ mit freundlicher Genehmigung übernommen – danke Jochen! – lest mal den Bericht dort auch! 🙂

 

1 thought on “Tiergartenlauf Nürnberg 2018

  • Hallo lieber Fleggo,
    Danke für den tollen Bericht und die lobenden Worte. Schade, dass es nicht ganz gereicht hat zur Wiederholung des Sieges. Neuer Anlauf dann 2019, ja?
    Danke auch für die konstruktive Kritik. Das mit der zusätzlichen Verpflegungsstelle nehme ich mit auf für die Planung 2019. Und – auch wenn Du es nicht angesprochen hast – die Warteschlange zwischen 17:30 und 18 Uhr und die damit verbundene kurzfristige Verschiebung des Kinderstarts um 5 Minuten ist auch ein Punkt, den wir für die Planung 2019 auf der Agenda haben.
    Ja, wie Du richtig sagst, Jako-O hatte die Messlatte für die Kinder-Starterbeutel sehr hoch gehängt 😉 Aber es gab doch zusätzlich für jedes Kind noch eine Breze, so als kleinen Ersatz …
    Wir freuen uns, Dich nächstes Jahr dann wieder am Start zu sehen – dann aber bitte mit einer 27:xx, ja? 😉
    Viele Grüße
    Anette vom Tiergartenlauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.