Panoramalauf Wendelstein 2018

Nach einer Woche Schrittrekorde auf Langeoog und einem Tag auf der Autobahn stand der nächste Lauf auf dem Programm, der Panoramalauf in Wendelstein. Letztes Jahr konnte ich hier mit großem Vorsprung als erster nach 4.350m über die Ziellinie rennen – also wäre es natürlich schön das dieses Jahr zu wiederholen!

Laufstart war um 11:45, vorher waren ab 10:30 wieder die Kids im Bambinilauf, sowie drei Jugendläufe angesetzt. Bei herrlichstem Wetter waren wir um ca. 10 Uhr vor Ort und machten uns entspannt fertig.

Es war kein Problem, dass die Onlineanmeldung nicht geklappt hat, wir meldeten vor Ort nach (es wurde nicht mal die Nachmeldegebühr verlangt) und wir erhielten die Startnummern 57-59. Das sagt sehr viel über die tolle Veranstaltung! (Gut, ich glaube Gruppen oder der Hauptlauf bekamen dann dreistellige Startnummern, aber die Veranstaltung ist sehr entspannt!) Kurz vor dem Start der Kleinen war noch nix los, erst nach Aufruf durch den Sprecher ging es in die „Startaufstellung“!

Fertig? Los!

Ich postierte mich nach der ersten Kurve um Fotos zu machen und beobachtete die Kids beim vorbei flitzen. Sohnemann war vorne mit dabei, nach einer kleine Lücke hinter dem „Hauptfeld“ kam die Kleine ebenfalls angesaust. Etwas zu schnell wie sich herausstellte, denn nach der nächsten Kurve lag sie auf dem Boden! Kurz aufgerappelt, zwei Schritte gemacht… aber ging nicht. Ich sauste mit Baby auf dem Arm hin und zusammen liefen wir weiter. Ich wollte sie später nochmal alleine laufen lassen – ging aber nicht. Also liefen/gingen wir Hand in Hand ins Ziel unter tosendem Applaus der Zuschauer! (vielleicht war das auch etwas zu viel?) Egal. Es gab einen Schoko-Osterhasen im Ziel und die Welt war wieder in Ordnung. Wir schauten noch die nächsten zwei Läufe an, dann ging es gleich zur Siegerehrung… Sohnemann wurde 5. seiner Altersklasse und bekam eine Medaille, die Kleine wurde 2. (von 2, pssst :D) und wurde für ihr Durchhalten sogar mit einem ziemlich geilen Pokal belohnt!

Zwischenzeitlich erfuhr ich, dass meine Titelverteidigung nix wird, man kennt ja seine Pappenheimer. Egal, vielleicht reicht‘s ja für das Podest? Ich zog mich um und nutzte die Laufbahn und die Bambinistrecke für ein WarmUp und begab mich zum Start. Als mich Roland Rigotti (der Grund für den bereits im Vorfeld abgeschriebenen Sieg ;)) sah begrüßte er mich mit „Na das ist ein toller Hobbylauf!“ – das nehme ich mal als Kompliment und merkte schnell was er genau meinte.

Der Startschuss für die gut 4km fiel und ab ging die Post! Wir bildeten kurz zu viert eine Spitzengruppe bis bis nach der ersten Kurve der erste Läufer nach vorne absetzte und das Rennen extrem deutlich gewann. Ich überlegte kurz mit Roland mit zu ziehen, gab das aber kurz danach schnell wieder auf. Die Beine waren gefühlt deutlich schlechter wie letzte Woche und das Tempo ne gute Ecke höher. Auch mit Platz drei konnte ich relativ schnell nicht mit gehen. Kurz danach piepste mir meine Uhr den ersten Kilometer zu: 3:26 min. Haha, danke, macht ihr mal 🙂

Ich nahm zwangsweise etwas raus und lief mein Rennen für mich. Nach vorne ging nix, nach hinten hatte ich auch Luft. Nach der ersten Runde – also nach ca. 3km und rund 1,3km vor dem Ziel war bei mir aber der Stecker irgendwie auch raus und ich musste enorm beißen. Vielleicht war es wirklich die Anstrengung im Urlaub (letztes Jahr lief ich hier vor Langeoog), die lange Fahrt gestern oder die vergleichsweise hohen Temperaturen – 15 Grad Unterschied sind dann auch ne Ansage. Wie auch immer. Ich biss mich durch und lief ganz ok als 4. ins Ziel ein, war aber danach gut am Ende.

Im Ziel hatte ich die exakt gleiche Zeit wie letztes Jahr, diesmal nur mit einem Einbruch in der zweiten Rennhälfte 3:42/km -> 4:00/km (letztes Jahr: 3:46/km -> 3:48/km). Mehr Daten sind hier zu finden.

Ich lief mich auf der Bahn aus und zog mich halb um. Dann sagte meine Frau: „Beim 10er gibt’s doch ne Altersklassenwertung oder?“ Das triggerte natürlich kurz meinen Kopf und wir überlegten ob ich für die lange Distanz nachmelden soll. Schlussendlich entschied ich mich aber dagegen – die Beine waren einfach nicht gut und wirklich zurück halten kann ich mich dann ja auch nicht – so gut kenne ich mich mittlerweile! Für einen Doppelstart war das leider der falsche Tag.

Schön war‘s aber auf jeden Fall wieder! Wenn nichts dazwischen kommt sind wir nächstes Jahr wieder da, eventuell dann mit 4 Startern in der Familie!

2 thoughts on “Panoramalauf Wendelstein 2018

  • Hallo Sebastian,

    da war der Hobbylauf tatsächlich diesmal sehr stark besetzt. Von Michael Lang hat man ja gar nichts mehr gesehen, so ist der gerast… Müsste sicher ein neuer Streckenrekord gewesen sein.
    Dein Bericht beschreibt den Panoramalauf sehr schön. Die kurzen Strecken haben halt auch den Vorteil, dass das ganze Rennen besser planbar ist als die Distanzen ab Halbmarathon aufwärts, wo sich, wenn man nicht ganz fit ist, die Sache ewig hinzieht. Bei mir wurde es dann ja ein Doppelstart, aber in der letzten Runde war der Tank auch ziemlich leer.

    Sportliche Grüße

    Roland

    • Hallo Roland,

      danke für deinen Kommentar! Nachdem ich dich gesehen hatte war wie geschrieben Platz eins geistig schon abgehakt. Ich kannte vorher weder Michael Lang, noch Daniel(?) – zumindest bin ich ihnen noch nicht bewusst bei einem Lauf begegnet – und war bei Michael schon leicht geschockt wie er da vorne weg gezogen ist. Insgeheim hatte ich ja trotzdem auf ein Podest gehofft…
      Wie lief denn der zweite Lauf bei dir? Wir sind nach dem Start des Hauptlaufs dann los, damit die Kiddies nicht noch länger warten müssen 🙂

      Wir sehen uns bestimmt noch das ein oder andere mal dieses Jahr – Viel Erfolg bei deinen nächsten Starts!

      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.