Sportlerehrung 2019

Das Jahr 2020 beginnt im Blog nicht sportlich, sondern sozusagen als gelebter Jahresrückblick. Ende 2019 haben wir erfahren, dass Oli und ich für unsere Erfolge beim Laser-Run (hier, hier und hier) von der Stadt Nürnberg im Rahmen der Sportlerehrung geehrt werden. Bisher wusste ich nicht mal, dass es sowas gibt 😅 Schaut man sich die „Vergabekriterien“ an, dann sieht man, dass alle SportlerInnen aus Nürnberg (bzw. einem Nürnberger Verein) geehrt werden, die:
  • die Deutsche Meisterschaft gewonnen haben
  • einen Deutschen-/ Europa -/ oder Weltrekord aufgestellt haben
  • Bei einer Europameisterschaft unter die ersten sechs gekommen sind
  • An einer Weltmeisterschaft oder den Olympischen Spielen teilgenommen haben
  • Einem Nationalkader angehören
  • „sonstige besondere Leistungen“ vollbracht haben
Vom TSV Katzwang machten wir uns in einer ziemlich großen Gruppe auf zum „Historischen Rathaussaal der Stadt Nürnberg„.
Neben Kraftsportlern und TriathlethInnen (die ich alle nicht kenne ;)) waren wir vom Laser-Run/Fünfkampf-Team insgesamt zu zehnt bei der Ehrung!
Die Stadt lies sich nicht Lumpen und hat ordentlich was auf die Beine gestellt. Im alten Rathaus ging es in den Festsaal. Durch die Veranstaltung führte zuerst OB Ulrich Maly, die Ehrungen der 165 Sportlerinnen und Sportler nahm dann Sportbürgermeister Klemens Gsell vor. Außerdem war noch diverse „Politikprominenz“ vor Ort – sind ja schließlich bald Kommunalwahlen 😉, sowie Rainer Holzschuh vom Kicker Sportmagazin, der die Sonderausstellung „Sportfoto des Jahres“ vorstellte.
Die Veranstaltung war bei so vielen Ehrungen natürlich ziemlich lange, dennoch eigentlich recht kurzweilig. Zum Einen war es interessant, was hier alles an erfolgreichem Sport betrieben wird, zum anderen wurde immer wieder etwas aufgelockert. Teilweise wurden Videos eingespielt, von allen Geehrten wurden Wettkampfbilder gezeigt und zwischendurch trat eine „Trommelgruppe“ auf. Trommelgruppe ist natürlich etwas frech formuliert, es war die  Taiko-Gruppe „Todoroki Wakagi“ vom Vfl Nürnberg. (Youtube) Das war enorm laut, enorm geil und auch enorm sportlich!
Irgendwann waren dann auch wir an der Reihe und durften unsere Medaille und Urkunde entgegen nehmen. Danach gab es noch ein Gruppenfoto:
…und ganz zum Schluss, nach der Ehrung der Sportlerin (die Triathletin Lena Gottwald, fast Schwimmlehrerin von K2 übrigens ;)) , des Sportlers (Taliso Engel, Weltmeister im Para Schwimmen über 100m Brust) und der Mannschaft des Jahres (Nürnberg Falcons, die eigentlich jetzt Bundesligabasketball spielen würden, wenn es nicht so ein Hick-Hack um die Halle gegeben hätte … Konzessionsentscheidung? :D) gab es noch ein „großes“ Gruppenfoto mit allen Geehrten:

Mehr Menschen auf der Bühne als davor 😉

Danach ging es runter in die „Ehrenhalle“, wo die Ausstellung der Sportfotos des Jahres (da waren tatsächlich einige fantastische Bilder dabei!) ausgestellt und vor allem das Buffet aufgebaut war 😉 Wir ließen den Abend entspannt ausklingen, vernichteten den ein oder anderen Nachtisch (auch hier dürfte der TSV Katzwang vorne mit dabei gewesen sein :D) und geben unser Bestes, um es irgendwie nächstes Jahr wieder hier her zu schaffen. Wie gesagt, es war richtig toll zu sehen, was hier von Klein bis Groß geleistet wurde.

„Senioren“ sind alle zwischen 22 und 39. Danach beginnen die „Masters“ und ich finde, es ist das erste mal erstrebenswert in die nächste AK aufzusteigen 😉

OB Maly hat in seiner Eröffnungsrede sinngemäß gesagt: „Was bei jeder und jedem Einzelnen an Aufwand, Engagement, Willen und Leidenschaft hinter den Erfolgen steht kann man gar nicht hoch genug einschätzen“. Zwischendurch kam ich mir etwas fehl am Platz vor, da ich ja mehr oder weniger „zufällig“ da rein gestolpert bin und nicht wie manch andere Jahrelang mein Leben auf ein sportliches Ziel ausgerichtet habe. Aber andererseits: Nein, wir waren nicht „zufällig“ oder „unverdient“ da. Wir haben uns unsere Plätze ehrlich verdient, trainieren mehrmals die Woche (wenn auch nicht immer Laser-Run, vor allem Oli bunt gemischt), aber doch mit viel „Aufwand, Engagement, Willen und Leidenschaft“ und hatten auch das Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Aber das gehört dazu. Und wir haben die richtige Familie, die einem das alles ermöglicht – dafür kann man nicht oft genug „Danke!“ sagen! Das ist keineswegs selbstverständlich, aber bei allen die irgendwo irgendwie im Sport erfolgreich sind muss das alles und noch eine Portion Glück zusammenkommen.
Die Laser-Run Saison 2020 ist grob geplant: Bayrische Meisterschaft (Wangen bei Starnberg), eventuell Süddeutsche Meisterschaft (Aalen), Deutsche Meisterschaft (wieder in Nürnberg) und eventuell die Europameisterschaft in Barcelona. Wenn der der Termin passt. Nur keine WM – China passt nicht 😉
Wir werden weiterhin mit „Aufwand, Engagement, Willen und Leidenschaft“ bei der Sache sein und vielleicht klappt es ja irgendwann nochmal ähnlich gut wie 2019. Vielleicht auch nicht – egal. Ich hätte so schon niemals erwartet überhaupt irgendwo so erfolgreich zu sein, 2019 war in dieser Hinsicht besser als ich es jemals für möglich gehalten hätte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.