Volkslauf Katzwang

Drittes Wochenende, drittes Rennen! Nach dem Tiergartenlauf vor zwei und dem 3/4 Marathon beim Metropolmarathon in Fürth steht dieses Wochenende der „Heimlauf“ an. Der TSV Katzwang veranstaltet im Rahmen des Läufercups einen 15km Wettbewerb (bis letztes Jahr war es ein Halbmarathon; ob die Änderung dauerhaft ist oder aufgrund einer Baustelle auf der bisherigen Strecke nur temporär weiß ich nicht) und da wir dieses Jahr ausnahmsweise mal nicht im Urlaub sind werde ich sehr wahrscheinlich starten (wenn der Post online geht: gestartet sein ;)). Weil der dritte Lauf in drei Wochen nicht anstrengend genug ist sind der Freitag mit Rock im Park und der Samstag mit einem Ausflug zur Luisenburg verplant. Das Wochenende verspricht grandios zu werden!! Aber ich schweife ab. Zurück zum Lauf und zu den Zielen:

Wenn es perfekt läuft möchte ich die 15 Kilometer in unter einer Stunde laufen. Es wird wieder heiß und die letzten Wochen, sowie das Wochenende werde ich natürlich merken, aber geil wäre es schon!

Wenn das nicht klappt möchte ich mich beim Lauf „meines Vereins“ einfach gut verkaufen und Spaß haben!

 

Race Day!

Das Wochenende war wie erhofft fantastisch! Feine Sahne Fischfilet und Die Ärzte waren ein Fest, Madagascar auf der Luisenburg super gut, aber alles wie erwartet auch anstrengend. Fast hätte ich Jörg und #SteffenOhneTwitter bei Rock im Park noch motiviert ebenfalls zu kommen, aber schlussendlich wurde es bei beiden doch nix. Dafür schauten Elli und Sven rüber und nahmen meine Trainingsstrecken mal genauer unter die Lupe!

Aufstehen wollte ich eigentlich um 7, wach war ich um 6… auch egal. Erstmal habe ich mir Schokotoasts mit Banane klar gemacht, diesmal hatte ich gegessen, bevor die Kinder wach wurden 🙂 K2 kam dann relativ zügig, die anderen Kinder schliefen noch, während ich mich so nach und nach fertig machte. Ich wollte halbwegs zeitig los (musste ja noch nachmelden) und zum Start laufen, denn so nah komme ich zu keinem Lauf mehr.

Das Täschchen war gepackt (u.a. mit 25 Clif Bars für Sven 😅) und ich lief los Richtung Sportplatz. Gute 2km wären ja gleich ein nettes WarmUp dachte ich mir. Auf halber Strecke dann eine unangenehme Überraschung: der Weg war geflutet. Doll. Also rum drehen und über die Hauptstraße zum Sportplatz. Nach fast der doppelten Strecke war ich dann auch da 😅

Die Nachmeldung ging schneller als anderswo das Abholen der Unterlagen! Ich warf meinen Rucksack und alles an einen Zaun, trank noch einen Schluck, ging auf‘s Klo (dass, das die „Fremden“ nicht kennen – Heimvorteil! 😉) und unterhielt mich mit Roland, der natürlich auch da war – schließlich läuft er den Läufercup auf Altersklassensieg – und ging dann zum Start, der etwas weg vom Vereinsgelände war. Es war wie die ganze Veranstaltung total entspannt. Elli und Sven sah ich dann vor dem Start, quatschte mit den beiden noch kurz und als es nach Start aussah stellte ich mich vorne mit auf. Dort kam dann auch noch Beni dazu, den ich das letzte mal bei den Goldenen Meilen gesehen habe.

Schwupp, los ging’s! Gleich mal ordentlich einen Anstieg hoch und das zackig! Es wurde ein ordentliches Tempo angeschlagen was mich schon ein wenig irritiert hat aber ich sortierte mich halt mal in der vorderen Gruppe ein. Nach einem Kilometer waren wir am Kanal und von nun an ging es über meine Trainingsstrecken. Für den Moment war ich an dritter Position, nach vorne tat sich eine Lücke auf, hinten war ordentlich Betrieb und das Tempo war eigentlich zu hoch. In der Kurve vom Kanal weg war die komplette Family und feuerte mich an 🥳

Die Strecke führte kurz weg nur um gleich wieder unten parallel zum Kanal weiter zu gehen. Oben war die Family mit dem Rad parallel unterwegs und rief runter, bis es in den Wald ging. Auf dem Weg nach unten überholte mich der erste Läufer, lief eine Weile neben mir und setzte sich langsam aber sicher von mir ab. Es ging kurz raus aus dem Wald, gleich wieder rein und statt leicht bergab wieder leicht bergauf. Der Weg ging wieder hoch Richtung Kanal, ein kurzes Stück unten entlang uuuund wieder in den Wald. Abwechslung ist alles 😉

Kurz vor dem VP hatte sich die Family wieder platziert und feuerte erneut kräftig an! Am VP vorbei führte der Weg wieder stetig leicht bergab durch den Wald. Ich merkte wieder, dass ich nicht alleine war und wurde wieder überholt, als es ein langes Stück geradeaus ging. Wieder langsam (den Kollegen der mich zuerst überholte konnte ich auch noch lange vorne sehen), aber wieder so, dass ich nicht ganz mithalten konnte. Ich spürte sowohl die Hitze als auch die wellige Strecke und hatte ordentlich zu kämpfen. Der Abstand war nicht wirklich groß und blieb ziemlich konstant. Auf dem Weg zurück zum VP kamen wir bei der Markierung für Kilometer 10 vorbei und ich schaute erstmals auf die Uhr: 39:22. Sehr gut, aber auch klar, warum es hart war! Am VP nahm ich nochmal ein Wasser, dass wieder mehr auf als im Kopf landete und nahm das letzte Stück in Angriff.

Parallel zum Kanal ging es entlang, kurz bevor es zum letzten mal bergauf (endlich wieder direkt zum Kanal und somit auf flache Strecke) ging wurde ich nochmal überholt. Er rief mir noch zu ich soll dran bleiben, aber leider klappte das im letzten Anstieg nicht mehr. Ich musste auch ihn langsam ziehen lassen und konnte erst wieder am Kanal gleichmäßig laufen. Endlich ging es mal nicht hoch oder runter sondern einfach geradeaus. Ich ließ im flachen rollen so gut es ging, versuchte die Lücke nach vorne zumindest nicht größer werden zu lassen, merkte aber mittlerweile sowohl die Distanz als auch die Hitze. Ich blickte beim Abbiegen vom Kanal weg nochmal auf die Uhr. Es sollte sich eigentlich ausgehen mit der Zielankunft unter einer Stunde. Es ging noch ein Stück über „Feldtrails“ und dann nur noch bergab. Ich haute nochmal alles raus, schoss über die abgesperrte Hauptstraße und runter zum Sportplatz. Kurz am Zaun entlang, der Sprecher rief mich als ersten Starter des TSV Katzwang aus, rein ins Gelände und direkt auf den Fußballplatz ins Ziel. Nach selbstgestoppten (und offiziellen) 59:26 war ich „inoffizieller Vereinsmeister im Straßenlauf“ (den Titel habe ich mir soeben selbst ausgedacht 😁)

Die Family war natürlich schon da (irgendwie wie bei Hase&Igel 😂) und empfing mich im Ziel. Ich beglückwünschte alle die schon da waren, machte mich an‘s Zielbuffet (Wasser, Bananen und Corny. Iso schmeckt immer noch nicht 😅) und wartete auf die Anderen.

Beni war der erste (Vizevereinsmeister ;)), etwas später kamen Sven und Elli. Ich lief mit Roland (er wurde heute Gesamtzweiter) noch ne Runde aus. Danach machten wir es uns noch am Gelände bequem und folgten erst der Verlosung, später der Siegerehrung. Da ich dachte, dass in den Altersklassen nur die Gesamtsieger geehrt werden würden freute ich mich darüber, dass ich für meinen dritten Platz in der AK M35 noch eine Urkunde vor Ort bekommen habe!

Die Daten spiegeln den Lauf auch heute sehr schön wieder. Insgesamt hart (vor Allem KM 12, 13 und 14), am Anfang zu schnell, aber unterm Strich alles wie gewünscht: runalyze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.